Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig

Wicky Junggeburth - zum vierten Mal in Breinig

Deä Kölsche Fastelovend - neue Staffel

Freitag, 19. Juni 2020 19:30 - 22:00

Wicky Junggeburth - das "wandelnde Karnevalslexikon" und ein "Kölscher Künstler mit Herz"

Wicky Junggeburth ist nicht nur in Köln ein bekannter Name, ja eine Institution. 1993 war Wicky Junggeburth der Prinz im Kölner Dreigestirn und sang das Karnevalslied „Eimol Prinz zo sinn“. Er gehört zu den ganz wenigen Karnevalsprinzen, für die nach ihrem „Prinzendasein“ erst die richtige „Karnevalskarriere“ begann. Seit 16 Jahren moderiert Wicky Junggeburth für den WDR den Kölner Rosenmontagszug. Seine Kenntnis über die Kölner Karnevalsgruppen und ihre Verantwortlichen, über die Lieder, Märsche und Komponisten brachten ihm den Spitznamen „Das wandelnde Karnevalslexikon“.
Wicky Junggeburth ist trotz seiner großen Bekanntheit ein "Künstler mit Herz" und ein "Mensch aus dem Leben" geblieben. Ein großes Anliegen ist und bleibt ihm der Erhalt des ursprünglichen Karnevals.

Was aber auch längst nicht alle Kölner Karnevalsbegeisterten wissen: Der Vater von Wicky Junggeburth hatte in Köln ein „Radio- und Fernsehgeschäft“ und damit auch eines der ersten Geräte für Tonaufnahmen. Von ihm hat Wicky Junggeburth die ältesten, noch vorhandenen Tonaufnahmen des Kölner Karnevals geerbt, digitalisiert und archiviert. In den Kindertagen des Kölner Karnevals und des Rundfunks wurden Sendungen zwar „live“ übertragen, nicht aber automatisch archiviert, so dass selbst der WDR sich auf der Suche nach alten Tonaufnahmen an Wicky Junggeburth wendet.

www.wicky-j.de

 

Wicky Junggeburth öffnet sein einzigartiges Tonarchiv

Aus diesen alten Tonaufnahmen hat Wicky Junggeburth eine Vortragsreihe erarbeitet, die zu einem „humorvollen Kaleidoskop“ aus der Geschichte des Karnevals wurde: Die erste Büttenrede von Trude Herr, Anekdötchen über Horst Muys, bekannte und weniger bekannte Karnevalsschlager. Hätten Sie gewusst, dass es schon in den 50-er Jahren den Karnevalsschlager gab „Jetz‘ hann mör en Kölle en Moschee“?

Die Vortragsabende von Wicky Junggeburth im Kölner Traditionsbrauhaus Sion sind allesamt ständig ausverkauft, egal wie viele Zusatztermine auch angeboten werden. Pfarrer Lühring, der als ausgewiesener Karnevalsjeck eine der begehrten Karten „ergattern“ konnte, war so begeistert, dass er den Künstler 2016 spontan zu einem Besuch nach Breinig einlud. Der sagte benso spontan zu und öffnete am 24.06.2016 bei einem Besuch in Breinig sein einzigartiges Tonarchiv.

Beim Besuch 2016 stellte Wicky Junggeburth die Jahre "1950 bis 1960" vor. Bei seinem zweiten Besuch 2017 ging es um die Jahre "1960 bis 1970". Beim dritten Besuch 2019 stellte er uns seine neue Staffel "Parodien, Kuriositäten und Unerhört Ungehörtes" vor. 2020 haben wir die allerneueste 6. Staffel ausgewählt, da Wicky diesmal nicht nur alte Schätzchen vorstellt, sondern auch selbst in Wort und Ton Aktuelles aufs Korn nimmt. Wir waren mit einigen Breinigern im Kölner Bauhaus Sion, um uns diese neue Staffel anzuhören. Das einmütige Echo war: Eine wunderbare, neue Staffel - für viele sogar die Beste.

"Ich habe lange nicht mehr so gelacht", wareine oft geäußerte Reaktion am Ende des Abneds. Und ebenso oft wurde der Wunsch geäußert, dass Wicky mit diesem Vortragsabend unbedingt nach Breinig kommen muss. Diesem Wunsch kam Wicky gerne nach und hat damit auch sein Versprechen aus dem letzten Jahr im Pfarrheim eingelöst: "Egal wie eng der Terminkalender ist. Nach Breinig komme ich auf jeden Fall!"

Am Freitag, dem 19. Juni 2019, beginnt um 19.30 Uhr der zweistündige Vortrag mit zahlreichen Originaleinspielungen aus Büttenreden und Karnevalsliedern im Pfarrheim „Goldener Stern“. Einlass ist bereits um 17.00 Uhr, denn es besteht nicht nur freie Platzwahl. „Et ess och jekoch“, wie Pfarrer Lühring verrät. Das Küchenteam um Chefkoch Ralf Freialdenhoven hat diesmal „Kölsche Kleinigkeiten“ auf dem Programm: Julaschzupp, Frikadelle, Mettbrütcher. „Wir hoffen, dass die Gäste ordentlich Hunger und Durst mitbringen“, verrät Pfarrer Lühring als Organisator des Abends. „Denn die Einnahmen aus dem Essens- und Getränkeverkauf sind für unser Pfarrheim bestimmt.“ Zu diesem Anlass lässt es sich der Breiniger Seelsorger denn auch nicht nehmen, sich selbst ins typische Köbes-Outfit zu schmeißen und die Gäste mit frischgezapftem Kölsch zu bedienen.

  • Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 12,00 € im Pfarrbüro St. Barbara und bei Getränke Korr.
  • Bereits bezahlte Eintrittskarten (z.B. per Vorabüberweisung) können auch an der Abendkasse hinterlegt werden.
  • Eine Reservierung von Karten ohne Vorabzahlung ist nicht möglich.