Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig

Historie des Breiniger Seniorentreffs

Altenstube 2002 (c) St. Barbara, Breinig

Die Ursprünge - die "Altenstube" der Arbeiterwohlfahrt

Wahrscheinlich ist nur wenigen bekannt, dass die Senioren schon seit über 40 Jahren von der Pfarrgemeinde in Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt betreut werden. Im Pfarrarchiv kann man im Protokollbuch des Pfarrausschusses die Vorbereitung des "Ersten Altentages", der im Juli 1966 von der Pfarrgemeinde durchgeführt wurde, nachschlagen. Die Pfarrgemeinde stellte damals 300 DM zur Beschaffung von Kuchen, Brötchen, Getränken und Porzellan bereit. Dieser "Altentag" wurde von den Mitgliedern des damaligen Pfarrausschusses im alten Pfarrheim (heute Schützenheim) betreut.

Nachdem die aktivsten Betreuer gestorben waren, wurde der "Altentreff" von der Arbeiterwohlfahrt in den 90er Jahren in den Räumen der alten Schule "Auf dem Essig" abgehalten. Als die Arbeiterwohlfahrt im September 2002 die Räume der alten Schule verlassen musste, war der Fortbestand der "Altenstube" gefährdet. Die Arbeiterwohlfahrt bat den Pfarrgemeinderat zu prüfen, ob eine Weiterführung der Altenstube im Pfarrheim "Goldener Stern" möglich wäre.

23% der Bürger in unserem Land sind älter als 60 Jahre, und der Anteil der älteren Menschen an der Gesamtbevölkerung nimmt weiter zu. Der Pfarrgemeinderat war sich daher schnell einig, dass die Seniorenarbeit ein wichtiges Betätigungsfeld ist.

 

Die Anfänge des Seniorentreffs St. Barbara

Der Übergang von der Altenstube zum heutigen Seniorentreff verlief reibungslos. Dieter Niehoff und Siegmund Conrads aus dem Pfarrgemeinderat übernahmen die Organisation und Leitung, wobei sie von der Vorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt (Elke Ethen) und den Helferinnen, die in der "Altenstube" der alten Schule tätig waren, bis Dezember 2002 unterstützt wurden.

 

Am 10. Oktober 2002 fand mit 10 Senioren der erste Seniorentreff im "Goldenen Stern" statt. Wie im Schneeballsystem entwickelte sich die Teilnehmerzahl weiter. 2008 gehören 139 ältere Menschen zu den Besuchern des Seniorentreffs, von denen 85 bis 90 regelmäßig den Treff besuchen. Damit ist der Breiniger Seniorentreff wohl der mitgliederstärkste im Stadtgebiet von Stolberg.

Unter der Leitung von Siegmund Conrads versehen (Stand 2008) 26 ehrenamtliche Betreuer abwechselnd den Dienst, wobei auch die damalige Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt, Elke Ethen, mit im Team geblieben ist.

Das ehrenamtliche Engagemt des Teams Seniorentreff wurde 2016 mit dem "Stifterpreis Ehrenamtliches Engagment" der StädteRegion Aachen und mit einer Nominierung für den "Deutschen Engagementpreis" ausgezeichnet.