Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig
Willkommen in der Pfarrei St. Barbara Breinig

Der "Jakobsweg" in Breinig

Unsere Gemeinde liegt nicht nur am Jakobsweg, der von Köln nach Aachen führt, viele unserer Gemeindemitglieder sind als "Jakobspilger" dem Heiligen Jakobus und dem "Camino" verbunden. Schon viermal waren wir mit einer großen Gruppe von jeweils 50 Pilgern als Fußpilger auf den letzten 100 Kilometern von Sarria nach Santiago de Compostela unterwegs. Für 2020 und 2021 planen wir eine Fußwallfahrt auf dem "Camino Ingles". Etliche Gemeindemitglieder waren als Einzelpilger auf dem "Camino Frances" von den Pyrenäen zum Jakobsgrab unterwegs oder haben als Radpilger die komplette Strecke von Breinig nach Santiago zurückgelegt.

 

Jakobusplatte am Restaurant "Zur Treppe"

Bereits im Jahr 2010 wurde gegenüber der Pfarrkirche vor dem Restaurant "Zur Treppe" eine vom Breiniger Steinmetzen André Hennecken geschaffene Platte eingelassen, die auf den Jakobsweg hinweist und mit 2.516 Kilometern die Entfernung von Breinig nach Santiago de Compostela angibt.

 

Pilgerstempel

Bei unserer ersten Fußwallfahrt nach Santiago 2012 haben die Pilgerinnen und Pilger fleißig  Pilgerstempel gesammelt, um in Santiago die Pilgerurkunde bekommen zu können. Dabei entstand dann auch die Idee, für Breinig einen Pilgerstempel anzuschaffen. Die spontanen Spenden der Gruppe bildeten den finanziellen Grundstock. Die Pilgerin Elke Ganser-Creutz hatte die Grundidee, die von Manfred Souvignier graphisch umgesetzt wurde.

Der Pilgerstempel war zunächst in der Pfarrkirche und in Pfarrbüro zugänglich, bis 2014 dann das Jakobuskreuz errichtet wurde.

 

Jakobuskreuz und Rastplatz für Pilger

Der Breiniger Steinmetz André Hennecken hatte gemeinsam mit Pastor Lühring die Grundidee, ein Jakobskreuz als Gruß für die Pilger am Pfarrhaus in Alt Breinig zu errichten. Ein altes Holzkreuz sollte dafür mit einem neuen Sockel versehen werden, der auf der einen Seite den Apostel Jakobus zeigt und auf der anderen Seite ein altes Pilgergebet. In den Sockel eingelassen wurde ein eigenes Fach für den Pilgerstempel, der somit ständig für alle Pilger zugänglich ist.

Neben dem Jakobskreuz sollte es einen "Rastplatz für Pilger" geben. Auch hier hatte André Hennecken die zündende Idee: "Pilger brauchen keinen Tisch mit Bank, sondern etwas, wo man sich hinsetzen und den Rucksack neben sich absetzen kann." Daraus entstand ein größerer Quader als Sockel mit einer Holzauflage als Sitzfläche.

Den Sockel dieser Sitzfläche hat der Steinmetz gemeinsam mit der Künstlerin Jutta Meessen mit zahlreichen Symbolen und Bildern versehen, die auch (aber nicht nur) mit dem Jakobsweg zu tun haben.

Mitten in die Arbeit am "Pilgerrastplatz" viel der Gewinn der Fußballweltmeisterschaft 2014. Für den Fußballfan André Hennecken musste das mit dem Pokal und dem "vierten Stern" der Nationalmannschaft festgehalten werden. Gleichzeitig ist der Stern aber auch ein wichtiges Symbol auf dem Weg nach Santiago de Compostela. Denn Compostela heißt natürlich "Sternenfeld" und weist auf den Stern hin, der (der Legende nach) zur Auffindung des Jakobusgrabes führte.

Ein Hahn (auf einer anderen Seite des Sockels) weist für den Steinmetz zunächst ganz einfach auf den Kirchturmhahn hin und lädt zu einem Besuch der Pfarrkirche ein. Der Jakobspilger verbindet damit die bekannte "Hühnerlegende" von Santo Domingo de la Calzada.

Die Grundintention von André Hennecken und Jutta Meessen, dass der Pilger nicht nur einen Ort zum Ausrasten findet, sondern auch einen Ort zum Nachdenken, haben die beiden sicher erreicht. Die Bilder und Symbole laden ein, sich seine eigenen Gedanken zu machen.

 

Hinweise für Pilger

Nützliche Hinweise für Pilger auf dem Jakobsweg durch Breinig finden Sie auf der nächsten Seite.

Jakobswegstempel (c) Kath. Pfarrgemeinde St. Barbara, Breinig