Zur Geschichte unserer Korfmacher-Orgel

  • 1855
    Einweihung der von Johann Peter Cremer gebauten Pfarrkirche
  • 1857
    Vertragsabschluss der Pfarrgemeinde mit dem Linnicher Orgelbauer Wilhelm Korfmacher über den Bau einer neuen Orgel
  • 1858
    Einweihung der neuen Orgel (vermutlich das letzte Werk Korfmachers); das erhalten gebliebene Originalgehäuse stammt vom Kölner Bildhauer Christoph Stephan
  • 1919
    Erste große Reparatur durch die Orgelbauanstalt Stahlhuth, wobei die mechanische Traktur des Pedales gegen eine pneumatische Traktur ausgetauscht und im Weltkrieg verlorengegangene Register ersetzt wurden
  • 1946
    Erneuter Umbau durch die Orgelbauanstalt Carl Bach (Aachen), wobei eine elektrische Traktur und fünf neue Register eingebaut 
    wurden, die dem Zeitgeschmack mehr entsprachen (aus heutiger Sicht eine unglückliche Entscheidung, zur damaligen Zeit jedoch leider durchaus üblich)
  • 1982
    Grundrestaurierung der Orgel durch die Orgelbauwerkstätten Alfred Führer (Wilhelmshaven) unter der Leitung des Orgelbaumeisters Fritz Schild; die ursprüngliche rein mechanische Traktur wurde wiederhergestellt, alle Register und Pfeifen so überarbeitet, dass sie wieder dem ursprünglichen Konzept von Korfmacher entsprechen.
  • 2009
    Erhaltungssanierung der Orgel durch die Orgelbauwerkstätten Weimbs (Hellental)
  • 2015
    Sanierung des historischen Blasebalges durch die Orgelbauwerkstätten Weimbs (Hellental)

IMG_3901 (c) Ulrich Lühring