Zur Geschichte des "Goldenen Sterns"

Der 'Goldene Stern' war bis zum Jahr 1998 eine über den Ort Breinig hinaus bekannte Gaststätte mit Restaurantbetrieb und eigener Kegelbahn. Als das damalige Besitzer- und Betreiberehepaar Hillemanns für die Gaststätte keinen Nachfolger fand, erwarb 1999 die Pfarrgemeinde das Haus, um es als Pfarrheim umzubauen, da das 'alte Pfarrheim' (ein Flachbau aus 1935 hinter dem Pfarrhaus) für die vielen Gruppen und Aktivitäten längst zu klein geworden war. Dieses alte Pfarrheim wird jetzt von der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft als Schützenheim (mit eigener Schießanlage) verwendet.

Die bestehenden Räumlichkeiten der Gaststätte "Goldener Stern" wurden zum  Pfarrheim umgebaut und der neuen Nutzung angepasst. Die frühere Einliegerwohnung in der 1. Etage wurde zu Gruppen- und Sitzungsräumen umgebaut.

2004 wurde die ehemalige Kegelbahn vom Jugendausschuss in Eigenleistung zum Jugendraum 'Starlight' (mit separatem Zugang) ausgebaut.

 

Das Pfarrheim als Haus der Begegnung

Neben der Pfarrkirche als Haus des Gebetes und des Gottesdienstes wurde der Goldene Stern zum Haus der Begegnung, zum Festsaal für Gemeinde und Vereine und zum unverzichtbaren Raum für pastorale Aktivitäten. Unsere Kinder- und Jugendarbeit, die Erwachsenenbildung und Seniorennachmittage, alle unsere Angebote und Aktivitäten sind ohne unser Pfarrheim nicht denkbar.

Wie der Belegungsplan des Pfarrheims zeigt, sind die verschiedenen Räume von montags bis freitags fast ständig belegt. Am Wochenende (Freitagsabends, Samstags, Sonntags) kann das Pfarrheim auch von Gemeindemitgliedern für private Feiern angemietet werden.

Die Einnahmen aus der Vermietung, Spenden und Aktionen der pfarrlichen Gruppen und vieler Einzelspender waren notwendig, um die beim Kauf und Umbau des Hauses eingegangenen Kredite zurückzuzahlen - und sie bleiben notwendig, um die hohen Betriebskosten (rd. 31.000 € jährlich) aufzubringen.

Als Ergebnis des KIM-Prozesses (Kirchliches Immobilien Management), in dem 30% der bistümlichen Baukostenzuschüsse einzusparen waren, bekommt die Kirchengemeinde seit 2016 keine Bistumszuschüsse mehr für notwendige Baumaßnahmen am Pfarrheim Goldener Stern. Der "Förderverein St. Barbara, Breinig e.V." hat es sich zum Ziel gesetzt, die langfristige Erhaltung des Pfarrheimes zu sichern.

Pfarrheim